KINO

morgen

Film-Suche:

HomeKINO
vorschau
KINO
podcast
Kino 2006 I Kino 2006 II Kino 2006 III Kino 2006 IV Kino 2007 I Kino 2007 II Kino 2007 III Kino 2007 IV


Der goldene Kompass

England, USA, 2007
Fantasy-Abenteuer

Originaltitel
The Golden Compass

Kino-Start
06.12.2007

Regie
Chris Weitz

Darsteller
Nicole Kidman (Marisa Coulter), Daniel Craig (Lord Asriel), Dakota Blue Richards (Lyra Belacqua), Ben Walker (Roger)
Der goldene Kompass - Kinoplakat
Mit Produktionskosten von geschätzten 205 Millionen US-Dollar ist das Fantasy-Movie "Der goldene Kompass" einer der bis dato teuersten Filme. Nach der Romanvorlage "Northern Light" des britischen Schriftstellers Philip Pullman sind unter der Regie von Chris Weitz unter anderem Nicole Kidman, Daniel Craig, Eva Green und der bei den Dreharbeiten im 85sten Lebensjahr stehende Altmeister Christopher Lee.

Lyra Belacqua (Dakota Blue Richards) ist ein aufgewecktes Mädchen von 12 Jahren. Sie ist ein Waisenkind und lebt im Jordan College, in der englischen Stadt Oxford. Jedenfalls lebt sie auch dort.

Tatsächlich lebt Lyra nicht nur in unserer Welt, sondern zugleich auch in einer Vielzahl von Parallelwelten. Mit dabei - egal in welcher Welt sie auch gerade sein mag - ist ihr guter Gefährte Pantalaimon, ein Tier und Daemon zugleich.

In einer von Lyras Parallelwelten gibt es mächtig Ärger: Eine diktatorische Verwaltung namens Magisterium unterjocht die Bevölkerung. Schlimmer noch: Eine geheimnisvolle Gruppe, "Gobbler" genannt, entführt Kinder und missbraucht sie zu Forschungszwecken in einem Geheimlabor hoch im Norden - das jedenfalls besagen Gerüchte.

Als auch Lyras bester Freund Roger (Ben Walker) entführt wird, schwört Lyra, ihn zu befreien. Dazu muss sie selbst irgendwie dort hin kommen...

Eine erste Chance bietet sich, als ihr etwas kautziger Onkel, Lord Asriel (Daniel Craig), mit seinem Luftfahrzeug zum Nordpol begibt, um kosmischen Sternenstaub zu erforschen, den es dort regnen soll. Aber zu Lyras großer Enttäuschung lehnt der Onkel es ab, sie auf die weite und gefährliche Reise mizunehmen.

Bald aber schon tut sich eine weitere Gelegenheit auf, als die junge Weltenbummlerin Mrs. Coulter (Nicole Kidman) an Lyras Schule kommt. Bevor die eigentlichen, ganz großen Abenteuer beginnen, bekommt Lyra ein "Alethiometer" geschenkt, ein höchst nützliches Gerät, das Lüge und Wahrheit zu erkennen vermag, wenn man es denn nur zu benutzen versteht.

Die Bedienungsanleitung für das Alethiometer finden, Roger befreien, die Welt von den Gobblern und dem Magisterium erlösen ... die 12-jährige hat sich so einiges vorgenommen...



Film-Inhalt  


Im Paralleluniversum
Im Paralleluniversum


  Hintergrund


Britische Zauberlehrlinge können das auch
Britische Zauberlehrlinge können das auch

"Der goldene Kompass" basiert auf dem Roman "Northern Lights", den Philip Pullman 1995 veröffentlichte. Er ist zugleich der erste Teil der Triologie "His Dark Materials". Die Romanvorlage wurde nach ihrem Erscheinen mit Auszeichnungen geradezu überschüttet. Die Juroren der "Carnegie Medal", eines angesehensten britischen Jugendbuchpreise, erklärten "Northern Lights" sogar zu einem der zehn wichtigsten Jugendbücher der letzten 70 Jahre.

Die New Line Cinema erwarb die Filmnrechte im Jahre 2002, um ein thematisch ähnliches Anschlussprojekt zu dem Riesenerfolg "Lord of the Rings" zu schaffen.

Die Drehbuchadaption übernahmen der Oscar-Preisträger Tom Stoppard und der Regisseur Chris Weitz. Die Produktionskosten waren vom ausführenden Studio - hier die New Line Cinmea, einer Tcohter des Time-Warner-Konzerns - anfangs auf 150 Millionen Doller veranschlagt, stiegen im Laufe der Dreharbeiten dann aber auf über 205 Millionen Dollar, womit "Der Goldene Kompass" die Rekordmarke wieder ein Stück höher schraubt.

In den USA hat zwischenzeitlich die Katholische Liga zum Boykott des Filmes aufgerufen, mit der Begründung, Pullman "repräsentiere ein neues Gesicht des Atheismus: aggressiv, dogmatisch und unerbittlich".

Wie bei der Romanvorlage, so wird auch aus dem Film eine Trilogie werden. Die ersten Szenen für den zweite Teil, "The Subtle Knife", wurden beim Set von "Der goldene Kompass" gleich mit abgedreht.

Zeitgleich mit dem Filmstart veröffentlicht Sega ein Computerspiel zu Film und Buch, in dem der Spieler in die virtuelle Rolle der Lyra schlüpfen kann.



Ursprünglich wollte Philip Pullman seine Roman-Trilogie "The Golden Compasses" nennen, wobei der Plural hier Bezug nimmt auf ein zirkel-ähnliches Zeicheninstrument, nicht auf ein Navigationsinstrument.

Nun schmückte den Buchdeckel der englischen Ausgabe des ersten Romans der Serie - "Northern Lighs" - eine phantasievolle Darstellung des "Alethiometers", des Gerätes in Lyras Besitz, das Lüge und Wahrheit anzeigen kann. Da die Darstellung einem historischen Schiffskompass nicht unähnlich sah, und da die Herausgeber von dem etwas sperrig klingenden Titel "The Golden Compasses" gehört hatten, ließen sie Kurzerhand den Plural weg.

Als Pullman seinen amerikanischen Verleger auf das Missverständnis hinwies, hatte der sich so sehr in den Titel verbissen, dass es schließlich dabei blieb und Pullman sich einen neuen Titel für die Trilogie suchen musste.



Nur ein Missverständis  


Die 12-jährige Dakota Blue Richards als Lyra - ihre erste Filmrolle
Die 12-jährige Dakota Blue Richards als Lyra - ihre erste Filmrolle

  Über den Dreh


Nicole Kidman als Marisa Coulter
Nicole Kidman als Marisa Coulter

Bühnenbildner und Oscar-Preisträger Dennis Gassner konzipierte in enger Zusammenarbeit mit Weitz jedes Detail, vom College in Oxford bis zur Schneewüste am Nordpol. Außerdem brauchte man ein funktionierendes Alethiometer – den goldenen Kompass des Titels – sowie Zeppeline, Kutschen, Himmelsfähren, Panzerbären, fliegende Spione, Boote, Lastkähne, beispiellose Maschinen und Kunstwerke eines parallelen Zeitalters.

"Es geht immer nur um die Übertsetzung von uns verständlichen Begriffen in eine völlig andere Sprache", sagt Bühnenbildner Gassner. "Für diesen Blick in eine andere Welt, die uns bekannt vorkommt, aber doch ganz einzigartig ist, brauchen wir also eine ganz neue Handschrift."



► Cast, Crew► Trailer► Filmplakat► Foto-Galerie

Zeitgleich mit dem Film "Der goldene Kompass" in der Regie von Chris Weitz liefen am 06.12.2007 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Prater
Dokumentation, Österreich, 2007

Mr. Magoriums Wunderladen
Familien-Komödie, USA, 2007

Mein bester Freund
Komödie, Frankreich, 2006

Für den unbekannten Hund
Drama, Deutschland, 2007

Das Sichtbare und das Unsichtbare
Drama, Deutschland, 2007

Close - Up Kurdistan
Dokumentation, Deutschland, Türkei, Irak, 2007

An ihrer Seite
Liebesdrama, Kanada, 2006

Ebenfalls im Kino 




KINO

morgen