KINO

morgen

Film-Suche:

HomeKINO
vorschau
KINO
podcast
Kino 2006 I Kino 2006 II Kino 2006 III Kino 2006 IV Kino 2007 I Kino 2007 II Kino 2007 III Kino 2007 IV


Der Klang der Herzen

USA, 2007
Drama, 115 Minuten, FSK: 6

Originaltitel
August Rush

Kino-Start
13.12.2007

Regie
Kirsten Sheridan

Darsteller
Freddie Highmore (August Rush), Keri Russell (Lyla Novacek), Jonathan Rhys Meyers (Louis Connelly), Terrence Howard (Richard Jeffries), Robin Williams (Maxwell 'Wizard' Wallace)
Der Klang der Herzen - Kinoplakat
Der 12-jährige August Rush hat ganz besondere Talente, wenn es um Musik geht: Er liebt, er lebt sie, er hört in jedem Geräusch eine Melodie. Doch zunächst hat er ganz andere Probleme: Er ist aus einem Erziehungsheim für Findelkinder ausgebüchst, um sich auf die Suche nach seinen Eltern zu machen - und das ausgerechnet in New York. Dies ist das Thema von Kirsten Sheridans anrührendem Drama "Der Klang der Herzen", in dem Robin Williams, Keri Russell und Jonathan Rhys Meyers an der Seite des Neulings Freddie Highmore die Hauptrollen sielen.

Lyla Novacek (Keri Russell) hat eine große Karriere als Chellistin vor sich. Davon ist jedenfalls ihre Familie, insbesondere ihr Vater (William Sadler) fest überzeugt.

Louis Connelly (Jonathan Rhys Meyers) ist ein irisch-stämmiger Gitarrist und Frontman einer Rockband.

Eines Tages kommen sich Lyla und Louis an einem warmen Sommerabend in New York so nahe, dass sich alsbald Nachwuchs ankündigt - sehr zum Ärger von Lylas Vater, der um ihr berufliches Fortkommen bangt.

Als Lyla kurz vor der Entbindung einen schweren Unfall erleidet, lässt ihr Vater sie in dem Glauben, das Kind sei tot. Tatsächlich hingegen haben die Ärzte das Baby retten könnnen, und Lydias Vater hat es heimlich als Findelkind in einem Waisenhaus abgegeben.

Elf Jahre später streift der kleine Evan (Freddie Highmore), von allen nur "August Rush" genannt, durch die Straßen von New York. Er ist in dem Waisenhaus "Walden County Home for Boys" aufgezogen geworden. Unbekannte hatten ihn einst als Findelkind dort abgegeben. Nun ist er von dort weggelaufen, um in New York seine Eltern zu suchen.

Evan liebt Musik, er lebt Musik, er spürt und hört in allen Dingen, die ihn umgeben, Musik. Sein Talent macht sich der zwielichtige Stadtstreicher Maxwell Wallace (Robin Williams) - genannt "Wizzard" - zunutze, der den Jungen unter seine Fittiche nimmt und mit ihm forthin als Straßenmusikant durch die Stadt tingelt.

Doch Evan alias August Rush interessiert sich nicht für klingende Münzen, ihn interessieren im Moment nur seine Eltern. Um sie zu finden, hilft ihm seine außerordentliche musikalische Begabung...



Film-Inhalt  


Werdende Eltern: Lyla und Louis
Werdende Eltern: Lyla und Louis


  Hintergrund


Keri Russell als Lyla Novacek
Keri Russell als Lyla Novacek

"Der Klang der Herzen" lief in den USA am 21. November 2007 in den Kinos an und erntete überwiegend negative Kritiken. Bei allem Verständnis für eine anrührende Geschichte sie sie wohl doch etwas dick aufgetragen worden, so in etwa die mehrheitliche Meinung.

Die Drehbuchautoren James V. Hart und Nick Castle sehen das naturgemäß anders. James V. Hart beruft sich auf das Prinzip "Wahrheit ist schräger als Fiktion" wenn es um die fantastisch anmutenden Elemente geht, die das musikalisches Talent des Jungen Evan - August Rush - betreffen: "Zu den erstaunlichen Details dieser Geschichte gehört, dass während der Drehbuchvorbereitungen ein Wunderkind am Juilliard-Konservatorium eingeschrieben wurde: Der 12-jährige Jay Greenberg, der bereits fünf Symphonien komponiert hatte. In einem Interview erklärte er, dass er nicht wisse, woher die Musik stammt, aber dass sie komplett fertig komponiert sei, wenn sie in seinem Kopf ankommt. Er klang wie unser August."

Mit-Autor Nick Castle dazu: "Mich haben Geschichten mit magischen Untertönen immer schon angezogen. Es ist sehr verführerisch, weil wir alle gerne an etwas glauben wollen. Und Musik ist die geheimnisvollste aller Künste; sie scheint das Bewusstsein zu umgehen und einen uralten Kern in uns zu berühren. Sie ist das perfekte Medium für die Magie in einem Film wie diesem."

Der Produzent Richard Barton Lewis ergänzt: "In diesem Film gibt es keine Special Effects. Der Zauber liegt in den Leistungen der Schauspieler, den Figuren und den Entdeckungen, die sie auf ihrem Weg machen."

"Der Klang der Herzen" lief als Eröffnungsfilm auf dem Heartland Film Festival 2007 in Indianapolis und gewann dort auch gleich den Heartland Truly Moving Picture Award.



► Cast, Crew► Trailer► Filmplakat► Foto-Galerie

Zeitgleich mit dem Film "Der Klang der Herzen" in der Regie von Kirsten Sheridan liefen am 13.12.2007 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Vorne ist verdammt weit weg
Komödie, Deutschland, 2007

Ulzhan
Drama, Deutschland, Frankreich, Kasachstan, 2007

Todeszug nach Yuma
Western, USA, 2007

Hitman - Jeder stirbt alleine
Action-Thriller, Frankreich, USA, 2007

Bee Movie - Das Honigkomplott
Animation, USA, 2007

Ebenfalls im Kino 




KINO

morgen