KINO

morgen

Film-Suche:

HomeKINO
vorschau
KINO
podcast
Kino 2006 I Kino 2006 II Kino 2006 III Kino 2006 IV Kino 2007 I Kino 2007 II Kino 2007 III Kino 2007 IV


Operation: Kingdom

USA, 2007
Psychothriller

Originaltitel
The Kingdom

Kino-Start
11.10.2007

Regie
Peter Berg

Darsteller
Jamie Foxx (Ronald Fleury), Chris Cooper (Grant Sykes), Jennifer Garner (Janet Mayes), Jason Bateman (Adam Leavitt), Ashraf Barhom (Colonel Faris Al Ghazi), Ali Suliman (Sergeant Haytham), Jeremy Piven (Damon Schmidt), Richard Jenkins (James Grace), Kyle Chandler (Francis Manner), Frances Fisher (Elaine Flowers), Danny Huston (Gideon Young)
Operation: Kingdom - Kinoplakat
Regisseur und Drehbuchautor Peter Berg zeigt in seinem actionlastigen Thriller "Operation: Kingdom", wie sich der patriotische Amerikaner den Kampf gegen den Terror wohl vorstellt: Nach einem Terroranschlag in Saudi-Arabien reisen vier kampferprobte FBI-Agenten nach Riad und - so der amerikanische Original-Pressetext - "won't stop until justice is found in 'The Kingdom'" zu deutsch: "... ruhen nicht eher, bis wieder Gerechtigkeit im [saudischen] Königreich herrscht."

Riad, Saudi-Arabien: Bei einem von islamistischen Terroristen verübten Selbstmordanschlag auf eine Wohnsiedlung westlicher Ölarbeiter und Geschäftsleute werden über einhundert Bewohner getötet und nochmals doppelt soviele verletzt. Unter den Opfern ist auch ein hochrangiger Vertreter des FBI, der die amerikanisch-saudische Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terror koordinierte.

Während die diplomatischen Mühlen sich nur langsam anfangen zu drehen, stellt FBI-Agent Ronald Fleury (Jamie Foxx) flugs eine kleine Elite-Truppe zusammen. Neben ihm selbst sollen der Aufklärungsspezialist Adam Leavitt (Jason Bateman), Sprengstoffexperte Grant Sykes (Christ Cooper) und die Gerichtsmedizinerin Janet Mayes (Jennifer Garner) die Sache vor Ort aufklären.

Tatsächlich erhält das Team von den saudischen Behörden die Genehmigung für eine - allerdings auf nur fünf Tage begrenzte - Undercover-Operation.

Im Königreich Saudi-Arabien angekommen, weht der Wüstenwind der Gruppe jedoch ins Gesicht - wörtlich wie auch symbolisch: Auf eine Unterstützung durch die örtlichen Behörden können sie nicht ernsthaft hoffen: Teile des Polizei- und Geheimdienstapparates sympathisieren mit den Tätern, andere achten eifersüchtig darauf, etwaige Ermittlungserfolge für sich selbst einheimsen zu können.

Die einzige erfreuliche Ausnahme in dieser Situation ist der zu ihrem Schutz (sprich: zu ihrer Bewachung) abgestellte Saudi Colonel Al Ghazi (Ashraf Barhom), der wirklich daran interessiert ist, den Terror aus seinem Heimatland zu verbannen.

Bald schon geraten die fünf selbst in das Visier der Terroristen, und so werden aus Jägern Gejagte. Allerdings nicht für lange: Fleury und seine Leute sind nicht gewillt, sich von Islamisten aufs Korn nehmen zu lassen. Es kommt zum Showdown...



Film-Inhalt  


Agent Ronald Fleury (Jamie Foxx) (rechts) mit seinem saudischen Partner
Agent Ronald Fleury (Jamie Foxx) (rechts) mit seinem saudischen Partner


  Film-Kritik


Unter dem Grund lauert der Untergrund
Unter dem Grund lauert der Untergrund

"Operation: Kingdom" löste im Vorfeld gemischte Kritiken aus. Beurteilungen wie "platter Hurra-Patriotismus" bis "spannender und realistischer Thriller" waren zu lesen.

Keine Frage, Gefallen und Nichtgefallen hängen im starken Umfang von der persönlichen politischen Einstellung zum "Kampf gegen den Terror" und den von den USA in diesem Kampf eingesetzten Mitteln ab. Zimperlich jedenfalls geht Regissuer Peter Berg, der auch am Drehbuch mitschrieb - nicht zu Werke: Exszessive Gewaltszenen sind eher die Regel als die Ausnahme - darin jedenfalls sind sich alle Kritiker einig.

Die Besetzung ist hochkarätig: Jamie Foxx und Chris Cooper sind Oscar-Preisträger, Jennifer Garner und Jason Bateman können immerhin je einen Golden Globe den ihrigen nennen.

Erwartungsgemäß zog der Film am Eröffnungswochenende in den USA nicht wenige Zuschauer ins Kino: In den Vereinigten Staaten lief der Film am 28. September 2007 an und stieg bis auf Platz zwei in den Kinocharts. Von den geschätzten 80 Millionen Dollar Produktionskosten wurden am Eröffnungswochenende 17 Millionen Dollar eingespielt, der Besucherandrang ging aber bereits in der zweiten Woche auf fast die Hälfte zurück, sodass der wirtschaftliche Erfolg es Films sich in Grenzen hält.



In "Operation: Kingdom" hat sich Regisseur Peter Berg die Anschläge vom 12. Mai 2003 in der saudischen Hautpstadt Riad als Vorlage für den Auftakt seines Films gewählt:

Am späten Abend des 12. Mai 2003 griffen zwei Trupps von Terroristen in kurzer zeitlicher Abfolge drei Wohnsiedlungen westlicher Ölarbeiter und Geschäftsleute an.

Die erste Attacke galt dem "Dorrat Al Jadawe" und schlug fehl: Sechs Terroristen eröffneten das Feuer auf saudische Sicherheitsbeamte, die vor der Einfahrt zu dem schwergesicherten Wohnkomplex Wache schoben. Den Verteidigern gelang es jedoch, die Einfahrtstore zu verriegeln. Als die Angreifer im Laufe des sich anschließenden Feuergefechts versuchten, die Sperren mit einem Fahrzeug zu durchbrechen, explodierte eine in diesem verborgene Autobombe und tötete alle Terroristen. Ein Sicherheitsbeamter und ein philippinischer Ölarbeiter kamen ebenfalls um.

Weit schlimmer verliefen die Angriffe auf das "Al Hamra Oasis Village" und den "Vinnell Corp. Compound" in der gleichen Nacht: In beiden Fällen gelang es einem von einem Fahrzeug abgesetzten Selbstmord-Bomber, im Feuerschutz seiner Komplizen in die Wohnanlage einzudringen und einen am Körper getragenen Sprengsatz zur Explosion zu bringen.

Insgesamt starben in dieser Nacht 35 Menschen, mehr als 160 weitere wurden verletzt. Die saudische Regierung nahm die Anschläge zum Anlass für eine großangelegte Aktion gegen mutmaßliche Terrorzellen und -ausbildungscamps.



Die Anschläge vom 12. Mai 2003  


Letzte Besprechung vor dem Einsatz
Letzte Besprechung vor dem Einsatz
► Cast, Crew► Filmplakat► Foto-Galerie

  Ebenfalls im Kino


Zeitgleich mit dem Film "Operation: Kingdom" in der Regie von Peter Berg liefen am 11.10.2007 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Wintersonnenwende - Die Jagd nach den sechs Zeichen des Lichts
Fantasy-Abenteuer, USA, 2007

Sicko
Dokumentation, USA, 2007

Pornorama - oder die Bekenntnisse der mannstollen Näherin Rita Brauchts
Liebeskomödie, Deutschland, 2007

Nachmittag
Drama, Deutschland, 2007

Klopka - Die Falle
Politthriller, Serbien, Deutschland, Ungarn, 2007

Heimatklänge
Dokumentation, Schweiz, Deutschland, 2007

Gespräche mit Gott
Doku-Drama, USA, 2006

Gegenüber
Drama, Deutschland, 2007

Die Vorahnung
Thriller-Drama, USA, 2007

December Boys
Familiendrama, Australien, England, USA, 2007



KINO

morgen